Aufschlüsselung nach Ländern (Mt)

Welt

+11 %

Starke Zunahme der Rohölförderung in den USA.

Abnahme der globalen Rohölproduktion (-0,7 %), gestützt auf einen Rückgang insgesamt im Mittleren Osten

Im Dezember 2018 vereinbarten die OPEC-Länder und Russland eine Reduzierung der Rohölförderung, um Druck auf die Ölpreise auszuüben und das globale Überangebot zu beschränken. Im Zuge dieser OPEC+-Vereinbarung (vom Januar 2019, 2020 verlängert und verstärkt) wurde die Rohölproduktion in Saudi-Arabien um 4,9 % reduziert und in Russland bei +0,8 % stabilisiert, während Nigeria die Förderung weiter ausweitete (+4,8 %).
Die Preise festigten sich international, blieben aber unter ihren Niveaus von 2018 (-10 % für Brent bei 64 USD/bbl), während die Rohölproduktion in den USA dank eines Booms der nicht konventionellen Förderung (vor allem in der Permian-Region) und dank betriebsbereiter neuer Projekte neue Rekordwerte (+11 %) erreichte. Dieser Anstieg der US-amerikanischen Ölförderung vergrößerte den Abstand zu Saudi-Arabien; 2019 produzierten die USA 37 % mehr Öl als Saudi-Arabien.
Der Mittlere Osten erlebte insgesamt einen Rückgang (-6,1 %) aufgrund zunehmender regionaler Spannungen, die in einem Drohnenangriff in Saudi-Arabien und Sanktionen gegen Iran, wo die Ölförderung um 34 % abnahm, gipfelten. Lateinamerika verzeichnete ebenfalls eine Abnahme der Ölförderung (-5,2 %) aufgrund politischer Differenzen wie den US-Sanktionen in Venezuela (-32 %) sowie aufgrund des kontinuierlichen Rückgangs der Fördermenge in Mexiko (-7 %) und trotz einer um 7 % gestiegenen Ölproduktion in Brasilien (Zunahme der Förderung in der Pre-Salt-Formation).

Global Energy Trends 2020 - Update

New Consolidated Statistics & Estimates integrating COVID 19 impact.

Publikation herunterladen

Global Energy & CO2 Data

Zugang zu der umfassendsten und aktuellsten Datenbank über Energieversorgung, Nachfrage, Preise und Treibhausgasemissionen (186 Länder).

Kostenlose Probeversion

07
Apr

Global renewable capacity rose by over 260 GW in 2020 (+10%)

The global renewable capacity increased by 10.3% in 2020, when 261 GW of new projects were commissioned, raising the global renewable capacity to 2,799 GW, according to the International Renewable Energy Agency (IRENA). Almost two third of the new renewable capacities were installed in Asia (167.6 GW, corresponding to a 15% growth), followed by Europe (+34.3 GW, +6%), North America (+32.1 GW, +8%), South America (+9.4 GW, +4%), Oceania (+6.9 GW, +19%), Eurasia (+6.2 GW, +6%), the Middle east (+1.2 GW, +5%), Africa (+2.6 GW, +5%) and Central America and the Caribbean (+0.3 GW, +2%).

02
Apr

Turkish GHG emissions decreased by 3.1% in 2019

Turkey’ greenhouse gas (GHG) emissions decreased by 3.1% in 2019 to 506 MtCO2eq, according to the Turkish Statistical Institute. The energy sector is the largest contributor (72% in 2019) to emissions, followed by the agriculture sector (13%), the industrial processes and product use (11%) and waste (3%). GHG emissions have more than doubled since 1990 (220 MtCO2eq) and GHG emissions per capita have increased by more than 50% (from 4 tCO2eq to 6.1 tCO2eq in 2019).

02
Apr

Sweden added 392 MW of solar capacity in 2020

Sweden’s solar photovoltaic capacity increased from nearly 700 MW in 2019 to over 1,090 MW in 2020, according to the national solar energy association Svensk Solenergi. The country added 392 MW of capacity in 2020, against 287 MW in 2019.

01
Apr

Italy added 785 MW of renewable capacity in 2020, 35% less than in 2019

According to Italian renewables association ANIE Rinnovabili, Italy added 785 MW of renewable capacity in 2020 (35% less than capacity additions in 2019), including 625 MW of solar photovoltaic (-15% on 2019), 85 MW of wind (-79%), 66 MW of hydro (+60%) and 8 MW of bioenergy (-59%). At the end of 2020, the country’s renewable capacity stood at 56 GW, including 21.5 GW of solar, 19 GW of hydro, 10.8 GW of wind, 4.1 GW of bioenergy and 0.8 GW of geothermal.  


More news