Aufschlüsselung nach Ländern (Mtoe)

Welt

2.9%

Wachstumsrate des Energieverbrauchs in China hat sich im Vergleich zu 2016 verdoppelt.

Beschleunigte Energieverbrauchsentwicklung im Jahr 2017 (+2,3% vs. 1,1% im Jahr 2016)

Der globale Energieverbrauch wird durch die Erholung in China vorangetrieben -das Land ist der größte Energieverbraucher in der Welt seit 2009- und wurde durch das dauerhafte Wirtschaftswachstum verursacht. Der chinesische Energieverbrauch ist doppelt so schnell wie im vergangenen Jahr gewachsen. Grund dafür ist die starke Nachfrage der Industrie, die den niedrigen Verbrauch in den letzten drei Jahren sowie die Energieeffizienz im Industriebereich und die Auswirkungen der staatlichen Politik zur Dekarbonisierung der Wirtschaft ausgeglichen hat.
Energieverbrauch ist in meistens asiatischen Ländern wie Indien, (kontinuierliche Wachstumsrate seit 2000), Indonesien, Malaysia oder Südkorea gewachsen. Aufgrund des Wirtschaftswachstums steigt er zum ersten Mal seit 2013 in Japan.
Das Wirtschaftswachstum führt auch zu einem Energieverbrauchanstieg in Europa (z.B. in Deutschland, Frankreich, Italien und in der Türkei, gegen eine Reduzierung im Vereinigten Königreich) sowie in Kanada und in Russland (nach zwei Jahren der Rezession).
Energieverbrauch bleibt stabil für das zweite Jahr in den USA, teilweise wegen der niedrigsten Stromnachfrage und wegen Energieeffizienzverbesserungen. Nach einem Rückgang in den letzten zwei Jahren steigt er in Brasilien wieder, aber er nimmt in Mexiko und Argentinien ab.

Globale Energietrends - Ausgabe 2018

Auf der Grundlage von 2017-Daten für G20-Länder, Enerdata analysiert die Trends der weltweiten Energiemärkte.

Publikation herunterladen

Global Energy & CO2 Data

Zugang zu der umfassendsten und aktuellsten Datenbank über Energieversorgung, Nachfrage, Preise und Treibhausgasemissionen (186 Länder).

Kostenlose Probeversion

15
Jan

Eastern Mediterranean countries aim at establishing a regional gas market

Several Eastern Mediterranean governments - Cyprus, Greece, Israel, Italy, Jordan and Palestine - have agreed to establish the Eastern Mediterranean Gas Forum, a regional gas market that would optimise the resource development of its members, rationalise the cost of the transportation infrastructure, offer competitive trade prices and improve mutual trade relations. Other countries may join the forum later and the institution will be also open to monitoring by international and regional organisations.

15
Jan

Iraq plans to boost Majnoon's oil output to 450,000 bbl/d by 2021

The Iraqi government expects to raise production from the southern Majnoon oilfield near Basrah from the current 240,000 bbl/d to 290,000 bbl/d by the end of 2019 and then to 450,000 bbl/d by the end of 2021. In 2019, US$7bn will be invested for the development of five oil fields in the Basra region, of which 10% (US$700m) for the Majnoon field. Besides, it has also outlined plans to develop a new offshore oil export pipeline with a capacity to transport 700,000 bbl/d by the end of 2019.

14
Jan

Tunisia aims to produce 25% of its energy with renewables by 2020

The Tunisian government expects the country to produce approximately 25% of its energy output with renewable energy projects by 2020. New projects - mainly wind and solar - with a combined capacity of 1,000 MW worth TND2.5bn (US$836m) should be commissioned by 2020.

11
Jan

CPC pipeline crude oil deliveries rose by 11% in 2018 (Kazakhstan)

According to the Caspian Pipeline Consortium (CPC), crude oil exports via the CPC pipeline rose by 11% in 2018, reaching 61.1 Mt. Exports from Kazakhstan accounted for most of this figure (89%) - with three Kazakhstan oil fields making up the majority of the exports (28.7 Mt came from Tengiz, 13.2 Mt from Kashagan and 10.3 Mt from Karachaganak), while the remainder came from Russia.