Aufschlüsselung nach Ländern (kep/$2015p)

Welt

-3,2 %

Neue Verbesserung der Energieeffizienz 2019 in den USA nach einem leichten Anstieg 2018.

Beschleunigte Verbesserung der Energieintensität im Jahr 2019 (-2,1 %, schneller als im Zeitraum 2000-2018)

Die globale Energieintensität (Gesamtenergieverbrauch pro BIP-Einheit) verbesserte sich 2019 um 2,1 %, d. h. schneller als der historische Trend (durchschnittlich -1,6 %/Jahr zwischen 2000 und 2018 sowie -1,2 % im Jahr 2018). Dennoch liegt diese Verbesserung weit unter den 3,5 %/Jahr, die für die Erreichung des 2 °C-Szenario erforderlich sind.
Niveaus und Trends der Energieintensität der einzelnen Regionen der Welt unterscheiden sich stark und spiegeln die Unterschiede der Wirtschaftsstrukturen und der im Bereich Energieeffizienz erzielten Leistungen wider.
Die Energieintensität der Volksrepublik China ging 2019 weiter zurück (-2,8 % dicht bei ihrem historischen Trend): 2019 lag die Energieintensität Chinas 44 % unter ihrem Stand von 2000, aber immer noch 17 % über dem weltweiten Durchschnitt.
Seit dem Jahr 2000 haben die USA und die EU ihre Energieintensität durch Anstrengungen im Bereich Energieeffizienz, durch Änderungen des Strommix (mit einem höheren Anteil an erneuerbaren Energien und Erdgas) und in geringerem Maße durch eine strukturelle Hinwendung zu weniger energieintensiven Industriezweigen sowie durch einen wachsenden Anteil des Dienstleistungssektors am BIP um über 30 % gesenkt. In der EU lag die Energieintensität 2019 33 % unter dem weltweiten Durchschnitt und verzeichnet verglichen mit ihren historischen Trends eine beschleunigte Reduzierung.
Die hohe Energieintensität in den GUS-Staaten, im Mittleren Osten, in China und verschiedenen asiatischen Schwellenländern erklärt sich durch die Dominanz energieintensiver Industriezweige, durch rohstoffexportbasierte Volkswirtschaften und niedrige Energiepreise, die keine Anreize für Energieeffizienz bieten. 2019 ist die Energieintensität in Asien (insbesondere in Indien, Japan und Südkorea), in Kanada und in Mexiko gesunken. In Russland blieb sie stabil (+0,4 %, nahezu unverändert seit 2010) und damit doppelt so hoch wie der weltweite Durchschnitt. Die meisten Länder des Mittleren Ostens verzeichneten einen Anstieg.

Global Energy Trends 2020 - Update

New Consolidated Statistics & Estimates integrating COVID 19 impact.

Publikation herunterladen

Global Energy & CO2 Data

Zugang zu der umfassendsten und aktuellsten Datenbank über Energieversorgung, Nachfrage, Preise und Treibhausgasemissionen (186 Länder).

Kostenlose Probeversion

07
Apr

Global renewable capacity rose by over 260 GW in 2020 (+10%)

The global renewable capacity increased by 10.3% in 2020, when 261 GW of new projects were commissioned, raising the global renewable capacity to 2,799 GW, according to the International Renewable Energy Agency (IRENA). Almost two third of the new renewable capacities were installed in Asia (167.6 GW, corresponding to a 15% growth), followed by Europe (+34.3 GW, +6%), North America (+32.1 GW, +8%), South America (+9.4 GW, +4%), Oceania (+6.9 GW, +19%), Eurasia (+6.2 GW, +6%), the Middle east (+1.2 GW, +5%), Africa (+2.6 GW, +5%) and Central America and the Caribbean (+0.3 GW, +2%).

02
Apr

Turkish GHG emissions decreased by 3.1% in 2019

Turkey’ greenhouse gas (GHG) emissions decreased by 3.1% in 2019 to 506 MtCO2eq, according to the Turkish Statistical Institute. The energy sector is the largest contributor (72% in 2019) to emissions, followed by the agriculture sector (13%), the industrial processes and product use (11%) and waste (3%). GHG emissions have more than doubled since 1990 (220 MtCO2eq) and GHG emissions per capita have increased by more than 50% (from 4 tCO2eq to 6.1 tCO2eq in 2019).

02
Apr

Sweden added 392 MW of solar capacity in 2020

Sweden’s solar photovoltaic capacity increased from nearly 700 MW in 2019 to over 1,090 MW in 2020, according to the national solar energy association Svensk Solenergi. The country added 392 MW of capacity in 2020, against 287 MW in 2019.

01
Apr

Italy added 785 MW of renewable capacity in 2020, 35% less than in 2019

According to Italian renewables association ANIE Rinnovabili, Italy added 785 MW of renewable capacity in 2020 (35% less than capacity additions in 2019), including 625 MW of solar photovoltaic (-15% on 2019), 85 MW of wind (-79%), 66 MW of hydro (+60%) and 8 MW of bioenergy (-59%). At the end of 2020, the country’s renewable capacity stood at 56 GW, including 21.5 GW of solar, 19 GW of hydro, 10.8 GW of wind, 4.1 GW of bioenergy and 0.8 GW of geothermal.  


More news