Aufschlüsselung nach Ländern (Mt)

Welt

-18 %

Starker Rückgang des Kohleverbrauchs in der EU.

Neuer Rückgang des globalen Kohleverbrauchs (-2,6 %) trotz des Wachstums in China (+1 %)

Nach einer zweijährigen Erholung ist der globale Kohleverbrauch 2019 erneut zurückgegangen (-2,6 %). Die Klimapolitik öffentlicher und privater Akteure hat in Kombination mit der günstigeren Stromerzeugung mit Erdgas und erneuerbaren Energien die Schließung zahlreicher kohlebetriebener Kraftwerke beschleunigt und zu einer drastischen Reduzierung des Kohleverbrauchs in der EU (-18 % einschließlich signifikanter Rückgänge in Deutschland, Polen und Spanien) und in den USA (-12 %, da 2019 fast 14 GW kohlebefeuerter Stromkapazitäten eingestellt wurden) geführt.
Der Kohleverbrauch stieg um 1 % in China. China steht für die Hälfte des globalen Kohlebedarfs. Die chinesische Regierung strebt an, Kohle durch Erdgas und erneuerbare Energien zu ersetzen, aber die Umstellungspolitik von Kohle auf Erdgas wurde 2019 gelockert.
In Indien, dem zweitgrößten Kohleverbraucher weltweit, ging der Kohleverbrauch um 3,4 % zurück, da die Nachfrage des Energiesektors nach Kohle aufgrund der Zunahme von Wasserkraft und erneuerbaren Energien gesunken ist.
Der Kohleverbrauch verlangsamte sich in Indonesien (+8,9 %, d. h. die Hälfte des Wachstums von 2018) und sank in Südkorea und Japan aufgrund einer geringeren Nachfrage des Energiesektors (reduzierter Stromverbrauch, Konkurrenz durch Kernenergie, Auflagen durch Luftverschmutzung).
Er verlangsamte sich auch in den großen Kohle fördernden Ländern wie Russland (Umstellung des Energiesektors von Kohle auf Erdgas) und Südafrika (eingeschränkter Betrieb von Kohlekraftwerken aufgrund technischer Probleme) und sogar in Australien und der Türkei.

Globale Energietrends - Ausgabe 2020

Auf der Grundlage von 2019-Daten für G20-Länder, Enerdata analysiert die Trends der weltweiten Energiemärkte.

Publikation herunterladen

Global Energy & CO2 Data

Zugang zu der umfassendsten und aktuellsten Datenbank über Energieversorgung, Nachfrage, Preise und Treibhausgasemissionen (186 Länder).

Kostenlose Probeversion

11
Sep

EU and UK energy-related CO2 emissions declined by 3.8% in 2019

According to the European Commission’s Joint Research Centre, global CO2 emissions from energy combustion increased by 0.9% to 38 GtCO2 in 2019, driven by China (+3.4%, accounting for 30% of global emissions) and India (+1.6%, 7% of global emissions). Meanwhile, Japan (3% of global emissions) reduced its energy-related CO2 emissions by 2.1%, the United States (13% of total emissions) by 2.6% and Russia (5% of total emissions) by 0.8%.

27
Jul

EU countries need to strengthen energy efficiency efforts to reach targets

According to the European Commission, primary energy consumption declined by 0.7% in 2018 (-0.1% only for final energy consumption), which is insufficient to meet the 2020 targets. The highest annual reductions in primary energy consumption were posted in Belgium, Austria and Greece, whereas the largest increases were observed in Estonia, Latvia and Luxembourg. Between 2005 and 2018, primary energy consumption decreased in all Member States except Estonia, Cyprus, Latvia and Poland.  Primary energy intensity fell in all Member States between 2005 and 2018; however, it grew in Denmark, Estonia and Luxemburg in recent years (between 2015 and 2018).

30
Jun

Switzerland's final energy consumption slightly increased in 2019

According to the Swiss government, final energy consumption in Switzerland slightly increased in 2019 (+0.3%) due to cooler temperatures, economic growth (+0.9%), demographic growth (+0.7%) and increasing fleet of motor vehicles (+0.8%). This rising trend was offset by continued energy efficiency and substitution effects.

25
Jun

France's GHG emissions declined by 0.9% in 2019 to 441 MtCO2eq

According to preliminary figures from Citepa, France’s greenhouse gas (GHG) emissions declined by 0.9% in 2019, from 445 MtCO2eq in 2018 to 441 MtCO2eq in 2019. This is due to a decline in GHG emissions from the residential and tertiary sector (-2.7%, i.e. -2.2 MtCO2eq, with a 2.3% drop for households and a 3.2% decline for services), in the energy sector (-0.7%, including -1.5% for power generation), and in waste processing (-2.2%). In 2019, CO2 emissions dipped by 1%, from 331.5 Mt to 328.2 Mt (-3.3 Mt), while methane emissions contracted by 0.7% (-0.4 MtCO2eq).


More news