Aufschlüsselung nach Ländern (Mt)

Welt

26%

Starker Anstieg des Kohleverbrauchs in der Türkei.

Kohleförderung steigt nach drei rückgängigen Jahren wieder an (+0,9%)

Im Jahr 2017 wurde die Kohleförderung durch Indien und die Türkei vorangetrieben, und Russland und China in geringerem Umfang.
China trägt zu fast 50% der weltweiten Kohlenachfrage bei. Nach drei rückläufigen Jahren steigt die Kohleförderung leicht wieder hoch; Gründe dafür sind ein dauerhaftes Wirtschaftswachstum, ein höherer Stromverbrauch sowie gelockerte Einschränkungen der Kohleförderung. Kohle bleibt einen wesentlichen Energieträger für die ganze chinesische Wirtschaft trotz struktureller Änderungen (Wechsel von energieintensiven Industrien zu einer dienstleistungsorientierten Wirtschaft), trotz starker Energieeffizienzverbesserungen im Bereich der Fertigungsindustrie oder im Stromerzeugungsbereich (Stilllegung von alten und ineffizienten Kraftwerken) und trotz staatlicher Bereitschaft, die Wirtschaft zu dekarbonisieren und die Luftverschmutzung zu begrenzen.
Zum vierten Mal in Folge sinkt die Kohlenachfrage in den USA - 28 GW installierte Leistung für Kohlekraftwerke wurden seit 2015 stillgelegt, keine neue Leistung in 2017 - und zum fünften Mal in Folge in der EU (insbesondere in Deutschland und im Vereinigten Königreich). Grund dafür ist die Stilllegung mehrerer ineffizienter Kohlekraftwerke wegen strengerer Umweltvorschriften. In der Ukraine ist der Kohleverbrauch aufgrund höherer Erzeugung aus Wasserkraft und aus Nuklear auch gesunken.

Globale Energietrends - Ausgabe 2018

Auf der Grundlage von 2017-Daten für G20-Länder, Enerdata analysiert die Trends der weltweiten Energiemärkte.

Publikation herunterladen

Global Energy & CO2 Data

Zugang zu der umfassendsten und aktuellsten Datenbank über Energieversorgung, Nachfrage, Preise und Treibhausgasemissionen (186 Länder).

Kostenlose Probeversion

15
Jan

Eastern Mediterranean countries aim at establishing a regional gas market

Several Eastern Mediterranean governments - Cyprus, Greece, Israel, Italy, Jordan and Palestine - have agreed to establish the Eastern Mediterranean Gas Forum, a regional gas market that would optimise the resource development of its members, rationalise the cost of the transportation infrastructure, offer competitive trade prices and improve mutual trade relations. Other countries may join the forum later and the institution will be also open to monitoring by international and regional organisations.

15
Jan

Iraq plans to boost Majnoon's oil output to 450,000 bbl/d by 2021

The Iraqi government expects to raise production from the southern Majnoon oilfield near Basrah from the current 240,000 bbl/d to 290,000 bbl/d by the end of 2019 and then to 450,000 bbl/d by the end of 2021. In 2019, US$7bn will be invested for the development of five oil fields in the Basra region, of which 10% (US$700m) for the Majnoon field. Besides, it has also outlined plans to develop a new offshore oil export pipeline with a capacity to transport 700,000 bbl/d by the end of 2019.

14
Jan

Tunisia aims to produce 25% of its energy with renewables by 2020

The Tunisian government expects the country to produce approximately 25% of its energy output with renewable energy projects by 2020. New projects - mainly wind and solar - with a combined capacity of 1,000 MW worth TND2.5bn (US$836m) should be commissioned by 2020.

11
Jan

CPC pipeline crude oil deliveries rose by 11% in 2018 (Kazakhstan)

According to the Caspian Pipeline Consortium (CPC), crude oil exports via the CPC pipeline rose by 11% in 2018, reaching 61.1 Mt. Exports from Kazakhstan accounted for most of this figure (89%) - with three Kazakhstan oil fields making up the majority of the exports (28.7 Mt came from Tengiz, 13.2 Mt from Kashagan and 10.3 Mt from Karachaganak), while the remainder came from Russia.