Aufschlüsselung nach Ländern (Mt)

Welt

11%

Anstieg des Kohleverbrauchs in der Türkei.

Anhaltender Anstieg des weltweiten Kohleverbrauchs (+0,9%), vor allem in Asien (+1,8%)

Der Anstieg des Kohleverbrauchs im Jahr 2018 wurde von Indien und China, den beiden größten Kohle verbrauchenden Volkswirtschaften, getragen, wobei auch die Türkei und Russland zur steigenden Nachfrage beitrugen.
China, das für fast die Hälfte des weltweiten Kohleverbrauchs verantwortlich ist, verzeichnet seinen zweiten jährlichen Anstieg in Folge, der hauptsächlich von der Stromerzeugung und einigen Industriesektoren wie Stahl, Chemie und Zement getragen wird. Der Kohleverbrauch stieg 2018 wieder an, nachdem sich das Wirtschaftswachstum verlangsamt hatte und die Sorgen um die Gasversorgung den Schwerpunkt auf die Verlagerung von Kohle auf Gasraumheizung verlagerten. Dies steht im Widerspruch zu früheren Bemühungen, die Wirtschaft bei gleichzeitigem Erhalt des Wohlstands "grün" zu machen.
Der anhaltende Anstieg des Wirtschaftswachstums und damit der Inlandsnachfrage nach Kohle in Indien, vor allem aus der Industrie und der Stromerzeugung, übertrifft den Aufbau von erneuerbaren Energien und saubereren, effizienteren Technologien.
Der stärkste Rückgang des Kohleverbrauchs kommt aus den Vereinigten Staaten (-4%) und erreichte seinen niedrigsten Stand seit 40 Jahren, was auf die Stilllegung von Kohlekraftwerken (15 GW Kapazität, die 2018 stillgelegt wurden), strengere Emissionsstandards und die Verfügbarkeit von billigerem Erdgas zur Stromerzeugung zurückzuführen ist.
Der Kohleverbrauch ist in Europa zum sechsten Mal in Folge gesunken, was auf die Klimapolitik, den zunehmenden Wettbewerb durch erneuerbare Energien und Gas sowie die höheren CO2-Emissionskosten (Verdreifachung im Jahr 2018) in der Europäischen Union zurückzuführen ist; im Gegenteil, die Kohlenachfrage in der Türkei stieg um 11%.

Globale Energietrends, Ausgabe 2019

Auf der Grundlage von 2018-Daten für G20-Länder, Enerdata analysiert die Trends der weltweiten Energiemärkte.

Publikation herunterladen

Global Energy & CO2 Data

Zugang zu der umfassendsten und aktuellsten Datenbank über Energieversorgung, Nachfrage, Preise und Treibhausgasemissionen (186 Länder).

Kostenlose Probeversion

19
Feb

India's coal-fired power generation fells for the first time in a decade

According to the Central Electricity Authority (CEA) of India, coal-fired power generation in India declined by around 2.5% in 2019, posting the first decrease in a decade. Meanwhile, the gas-fired power generation also declined by 4.5%. This decrease is explained by a broader economic slowdown reducing electricity demand and a higher competition from renewable power generation and from nuclear in a lesser extent (+6.3% in 2019).

18
Feb

Europe installed more than 15 GW of new wind capacity in 2019

According to WindEurope, Europe’s wind power capacity grew by 8% in 2019, thanks to the installation of 15.4 GW, and reached 205 GW at the end of the year. New installations are 27% higher than in 2018. However, this number needs to double to reach the objectives of the Green Deal. Over 3/4 of new installations were onshore wind (11.7 GW), and 1/4 offshore (3.6 GW). Four countries accounted for 55% of new wind installations: the United Kingdom (+2.4 GW, including almost 1.8 GW of offshore wind), Spain (+2.3 GW), Germany (+2.2 GW, half of which was offshore), and Sweden (+1.6 GW). France installed more than 1 GW of new wind capacity in 2019 (1.3 GW onshore) despite weathers conditions and delays in approvals slowing down constructions.

14
Feb

Africa and the Middle East added 894 MW of wind power capacity in 2019

According to the Global Wind Energy Council (GWEC), new installations of wind power capacities in Africa and the Middle East slowed down in 2019, with only 894 MW installed in 2019, compared to 962 MW in 2018 (-7%). Leading countries were Egypt, which installed 262 MW of new capacity, followed by Morocco (216 MW), Jordan (190 MW), Ethiopia (120 MW) and Iran (50 MW).

14
Feb

French electricity consumption reached its lowest level in 10 years in 2019

According to the French power transmission system operator RTE, electricity consumption in France declined by 0.5% in 2019 (including climate corrections), reaching its lowest level in 10 years. This slight decrease is explained by efforts in terms of energy efficiency (in buildings and equipments), by the structural shift in economic activities (towards services activities), and by a slowdown in economic growth, especially at the end of year.


More news